03.09.2015

Kumpelkiste: Hilfe für Flüchtlings-Notunterkünfte

Am Dienstag (1.9.) erst hatte sich der FC Schalke 04 in der aktuellen gesellschaftspolitischen Debatte um den Umgang mit Flüchtlingen mit #stehtauf, wenn ihr Menschen seid klar positioniert, am Mittwoch (2.9.) zeigten die Königsblauen einmal mehr, dass es nicht nur bei klaren Worten bleibt. Die Aktion #stehtauf ist integraler Bestandteil der Initiative #Kumpelkiste, mit der Schalke über seine Stiftung Schalke hilft! langfristig ausgelegt Menschen in Not unbürokratisch hilft“. Mit seiner Kumpelkiste-Mobil machte der S04 Station in Gütersloh und  leistete schnelle und pragmatische Hilfe. Dort profitierten zwei Flüchtlings-Notunterkünfte von der sozialen Initiative des FC Schalke 04 – eine weitere Notunterkunft in Rheda-Wiedenbrück durfte sich ebenfalls über die Spenden freuen, die untereinander aufgeteilt werden.

Ann-Christin Sophie Mathiesen von Schalke hilft! erklärte: „Die Menschen hier haben fast nichts mehr – umso bewegender war es zu sehen, mit welcher Freude und Dankbarkeit sie unsere Kumpelkisten in Empfang genommen haben.“ Erst wenige Tage zuvor war die Stiftung der Königsblauen vom Deutschen Roten Kreuz, die die Notunterkünfte betreut, kontaktiert und um Hilfe gebeten worden. Gesagt, getan – die Kumpelkiste-Mobil wurde beladen und gen Gütersloh auf die Reise geschickt.

Gemeinsam mit S04-Repräsentant Martin Max übergab Mathiesen die Kumpelkisten an das DRK. In einer bewegenden Rede berichtete Max, der im Kindesalter mit seiner Familie aus Polen nach Deutschland ausgesiedelt war, den Vertretern der Hilfsorganisation auch von seiner eigenen Geschichte.

In Gütersloh sind in zwei Turnhallen jeweils 200 Flüchtlinge aus 15 verschiedenen Ländern untergebracht, darunter Syrien, Pakistan, Somalia oder der Irak. Normalerweise sind Flüchtlinge durchschnittlich zwei bis vier Tage in Notunterkünften untergebracht – in Gütersloh leben die meisten jedoch schon rund drei Wochen in den Sporthallen.

Zusätzlich sind 200 Flüchtlinge in einer Notunterkunft in Rheda-Wiedenbrück untergebracht, wo in den nächsten Tagen zusätzlich120 Personen in einer weiteren Unterkunft ankommen werden. Die Flüchtlinge, unter ihnen auch zahlreiche Familien mit Kindern, durften sich unter anderem über Kleiderspenden, Gesellschaftsspiele und Kuscheltiere in den Kumpelkisten freuen.

Jetzt weitersagen