15.03.2016

Unsere Kumpelkisten-Übergaben in der Hauptstadt

Hildegard Knef hatte immer einen Koffer in Berlin, die Königsblauen haben seit der Partie gegen Hertha BSC rund 80 Kumpelkisten dort – doch die bleiben auch in der Hauptstadt. Denn wie bei jedem Auswärtsspielt brachte Schalke hilft! Kumpelkisten gefüllt mit notwendigen Sachspenden für karitative Einrichtungen vor Ort mit.

Los ging es am Elisabeth Stift in Berlin-Hermsdorf. Die Kinder- und Jugendhilfe unterstützt zwei Wohngruppen im Stift sowie zwei Kitas, ein Familienzentrum und eine Spezialgrundschule. Außerdem arbeitet die Einrichtung mit verschiedenen Flüchtlingsheimen zusammen, die sie unterstützt.

Neben Kleidung, Handtüchern und Hygieneartikeln waren aber auch Fußballsachen und Spielzeug dringend notwendig für die Kinder und Jugendlichen im Alter bis 18 Jahren. Zusätzlich konnten die Knappen noch eine neue Waschmaschine von Partner Hisense spenden. Übergeben wurden die Spenden vor Ort von Martin Max und Dr. Armin Langhorst aus dem Schalker Aufsichtsrat.

Als zweite Station fuhr das Kumpelkistenmobil den Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V. an. Die benötigten Sachspenden waren ähnlich und werden dringend benötigt für ein Kinderheim und ein Frauenhaus sowie die Kleiderkammer der Caritas und eine Flüchtlingsunterkunft.

„Wir sind sehr positiv überrascht und erfreut über die Auswärtsaktion der Kumpelkiste und schicken einen herzlichen Dank aus Berlin nach Schalke“, freute sich Peter Wagener vom Berliner Caritasverband.

IMG_4984IMG_4971IMG_5014IMG_5034IMG_5046

 

Jetzt weitersagen